Major milestone: Full lock!
Life at LIGO Livingston

Neue eLISA/LISA Pathfinder website ist online: elisascience.org

The (w)hole story of black holes in a series of 15 short interviews with famous scientists from all over the world...

Neuer GEO600-Flyer als PDF zum Download verfügbar
www.geo600.org

26. Mai 2014

Für ihre exzellente Doktorarbeit wird Dr. Berit Behnke, Nachwuchswissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut), mit der Otto-Hahn-Medaille geehrt.

Der Preis für ihre Dissertation zum Aufspüren von Gravitationswellen, die von Neutronensternen im galaktischen Zentrum ausgesendet werden, ist mit 7500 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird am 4. Juni im Rahmen der Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft in München verliehen.

16. Mai 2014

Neuer Sonderforschungsbereich geo-Q an der Leibniz Universität

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet an der Leibniz Universität Hannover den neuen Sonderforschungsbereich (SFB) 1128 „Relativistische Geodäsie und Gravimetrie mit Quantensensoren (geo-Q)“ ein. Geodäten, Physiker und Raumfahrtingenieure werden gemeinsam an den Grundlagen zukunftsweisender Verfahren zur Vermessung der Erde und ihrer ständigen Veränderungen einschließlich des Klimawandels forschen.

16. Mai 2014

Messung von Gravitationswellen im All rückt näher

Eine direkte Messung von Gravitationswellen im All erfordert vollkommen neue Technologien. Um diese zu entwickeln und im Weltraum testen zu können, rief die ESA die LISA Pathfinder-Mission ins Leben. Erstmalig wird ein Modell des LISA Pathfinder-Satelliten nun auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Berlin zu sehen sein:
Vom 20. bis 25. Mai 2014 im Space Pavilion (Halle 4). LISA Pathfinder wird 2015 starten und den Weg für das geplante weltraumbasierte Gravitationswellen-Observatorium eLISA bereiten.

08. Mai 2014

EU-Projekt möchte Lücke zwischen klinischer Rehabilitation und Alltagsleben überbrücken

Eine Viertelmillion Deutsche erleiden pro Jahr einen Schlaganfall, Tendenz steigend. Zu den körperlichen und geistigen Folgen kommen oft psychische Probleme. Psychologen aus Würzburg und Luxemburg sowie zahlreiche europäische Projektpartner wollen den Patienten jetzt mit einem neuen therapeutischen Ansatz helfen. „Die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes werden ganz wesentlich dazu beitragen, die Lebensqualität von Schlaganfallpatienten erheblich zu verbessern, so Prof. Dr. Jürgen Margraf, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e.V. (DGPs).

08. Mai 2014

Neue Emmy Noether-Gruppe für ausgezeichneten Wissenschaftler

Der Astrophysiker Holger Pletsch, Leiter einer unabhängigen Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut/AEI) und am Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover, entwickelt effiziente Methoden zur Entdeckung unbekannter Gravitationswellen- und Gammapulsare. Seit April 2014 wird seine hervorragende Arbeit von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Emmy Noether-Programms mit einer Gesamtsumme von rund einer Million Euro für eine Dauer von fünf Jahren gefördert.

20. Februar 2014

Wissenschaftliche Literatur muss kostenfrei und öffentlich im Internet zugänglich sein - aus dieser tiefen Überzeugung heraus engagieren sich Georg Botz, Stabsreferat „Wissenschafts- und Innovationsforschung, Forschungsanalyse" in der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Jürgen Renn, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Prof. Robert Schlögl, Fritz-Haber-Institut, und Prof. Bernard F. Schutz, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, in der Open-Access-Bewegung.

Für dieses Engagement werden sie nun von der Max-Planck-Gesellschaft mit dem Communitas-Preis geehrt.

Die Verleihung der neu ins Leben gerufenen Auszeichnung findet am 20.02.2014 in der Sitzung des Wissenschaftlichen Rats der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin statt.

16. Januar 2014

Die amerikanisch-italienische Physikerin tritt im September 2014 die Nachfolge von Prof. Bernard F. Schutz an.

Dieses Jahr steht ein Direktorenwechsel am Albert-Einstein-Institut an: Nach 19jähriger Tätigkeit am AEI wird Gründungsdirektor Bernard Schutz emeritiert. Professor Alessandra Buonanno, die Wunschkandidatin der AEI-Direktoren, ist derzeit Physikprofessorin an der University of Maryland in College Park. Sie wird im Laufe des Jahres von den USA nach Potsdam übersiedeln. Ihr Kommen wird die führende Rolle des Instituts auf dem Gebiet der Gravitationswellenmessung und der Forschung an Schwarzen Löchern weiter stärken.

28. November 2013

ESA hat über nächste große Missionskonzepte entschieden

The Gravitational Universe – Das gravitative Universum ist eines von zwei Missionszielen, die die Europäische Raumfahrtagentur ESA mit ihren nächsten großen (L-Class) Missionen erforschen will – das wurde heute vom Science Programme Committee (SPC) der ESA entschieden.

Als Mission für die Untersuchung des Gravitational Universe wurde eLISA vorgeschlagen, die „evolved Laser Interferometer Space Antenna“. eLISA unterscheidet sich von jedem anderen Weltraumobservatorium, denn die Mission soll das Universum in einer neuen und einzigartigen Weise erforschen: eLISA wird Gravitationswellen messen und damit energiereiche Vorgänge im gesamten Universum hören können. Mit der weltraumgestützten Beobachtung von Gravitationswellen werden grundlegende astrophysikalische Fragen zur Entwicklung des Universums unmittelbar nach dem Urknall sowie zur Physik und Entwicklung in späteren Stadien beantwortet werden können. eLISA soll als dritte große L-Class-Mission nach JUICE und Athena ins All starten.

26. November 2013

Mit Einstein@Home fischen Freiwillige aus den Daten des NASA-Satelliten Fermi vier kosmische Leuchttürme heraus

Das Zusammenspiel von weltweit verteilter Rechenkraft und innovativer Analysemethoden erweist sich als Erfolgsmodell für die Suche nach neuen Pulsaren. Forscher der Max-Planck-Institute für Gravitationsphysik und Radioastronomie haben nun vier Gammapulsare in internationaler Zusammenarbeit in Daten des Weltraumteleskops Fermi entdeckt – und zwar mit dem Projekt Einstein@Home, das mehr als 200.000 Computer von rund 40.000 Teilnehmern aus aller Welt zu einem globalen Superrechner verbindet. An der Entdeckung waren Freiwillige aus Australien, Deutschland, Frankreich, Japan, Kanada und den USA beteiligt.

Einladung im Namen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) zum Symposium anlässlich des 70. Todestags des in Auschwitz ermordeten Psychologen und Philosophen Otto Selz
am Freitag, 29. November 2013, von 8.30 bis 18.00 Uhr
im Fuchs-Petrolub-Festsaal (Raum O 138) des Schlosses Mannheim
Bismarckstr. 1, 68161 Mannheim